Weihnachtsplätzchen

Weihnachten ist nicht mehr weit weg und für alle, die süße Leckereien mögen, hat Elisabeth Feulner genau die richtige Idee für graue und verregnete Tage … nämlich Weihnachtslieder streamen und Plätzchen backen. Dann kommt bestimmt Weihnachtsstimmung auf und spätestens beim Ausstechen ist man im Adventsmodus.

Ich backe nach dem folgenden Rezept seit vielen Jahren. Mein Vorschlag hat zum Einen den Vorteil, dass man oder frau dazu nicht unbedingt ein Back-Profi sein muss und zum Anderen – das ist natürlich die Hauptsache – schmecken die Plätzchen wirklich lecker. Nur ausreichend Zeit sollte man mitbringen. Denn je nachdem, wie groß die Kekse ausgestochen werden kann das Auftragen der einzelnen Schichten etwas länger dauern. Ich nehme immer relativ kleine Ausstechformen her, weil sie dann besser schmecken und es nach „mehr“ aussieht.

Viele Spaß beim Backen und Frohe Weihnachten!

Zutaten:
  • 150 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 2 Eigelbe
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Kuvertüre
  • 50 g Aprikosenmarmelade
  • Wahlnusskerne
Zubereitung:

Aus Mehl, Zucker Butter, Eigelb und einer Prise Salz einen Knetteig herstellen, dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen. Bei 200 Grad 5-10 Minuten backen und dann abkühlen lassen.

Die Kekse dünn mit Aprikosenmarmelade bestreichen und mit einem Stück Marzipan belegen. Anschließend mit Kuvertüre überziehen und mit einem Wahlnusskern verzieren.

Tipp: um das Eiweiß zu verwerten, bietet es sich an, später noch Makronen zu backen.

zur Startseite

Saatencracker

Saatencracker sind ein leckerer und gesunder Snack basierend auf vielen verschiedenen Saaten und kommen in der Version mit dem Kichererbsenmehl sogar ohne Kohlenhydrate aus. Sie passen perfekt zu einem Glas Wein oder Bier, schmecken zu Salaten, mit Frischkäse, Guacamole oder Pesto oder sie werden einfach so „weggeputzt“. Unsere Chefin, Monica Nadal, war so begeistert, dass sie unbedingt das Rezept haben wollte und damit wurde auch die Idee, Ihnen unsere Lieblingsleckereien vorzustellen, geboren.

Auf den ersten Blick denkt man sich vielleicht, oh … das sind viele Zutaten (übrigens erhältlich auch in Drogerie- und Biomärkten) aber dafür ist die Zubereitungszeit umso kürzer. Nur ein winziges Problem könnte auftauchen: sie sind so lecker, dass frau/man sie immer wieder backen muss.

Viel Spaß beim Backen und Snacken!

Wörnbrunn – von Veronika Becker
  • Für ca. 50 Stück
  • Zubereitungszeit: 15 Min.
  • Backzeit: 30 Min.
  • Pro Stück ca. 35 kcal

Zutaten:

  • 80g Sonnenblumenkerne
  • 15g Pinienkerne
  • 80g Kichererbsen Mehl (ersatzweise Vollkorn-Dinkelmehl)
  • 40g geschälte Hanfsamen
  • 40g Leinsamen
  • 10g Chia-Samen
  • 1 TL Kümmelsamen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL getrockneter Rosmarin
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 4 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Sonnenblumen und Pinienkerne grob hacken.
  2. Die gehackten Kerne mit Kichererbsenmehl, Hanfsamen, Leinsamen, Chia-Samen, Kümmel, ¼ TL Salz, ½ TL Pfeffer, Thymian, Rosmarin und Paprikapulver in einer Schüssel vermischen. Olivenöl und 150ml Wasser dazugeben und alles mit den Rührbesen des Handrührgeräts zu einem Teig verrühren
  3. Den Teig auf das Blech geben und mithilfe eines Esslöffels oder Teigschabers dünn verstreichen. Den Teig 10 Min. im Ofen (Mitte) backen.
  4. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Teigplatte in Quadrate (ca. 5 x 5 cm) schneiden. Dann die Saatencracker in weiteren 20 Min. knusprig backen.
Saatencracker (Quelle: Hannah Frey/ Zuckerfrei, die 40 Tage Challenge )

Viel Spaß beim Backen und bis zur nächsten Woche!

zur Startsite