Schlagwort-Archive: backen

Weih­nachts­plätz­chen

Weih­nachten ist nicht mehr weit weg und für alle, die süße Le­cke­reien mögen, hat Eli­sa­beth Feulner genau die rich­tige Idee für graue und ver­reg­nete Tage … näm­lich Weih­nachts­lieder streamen und Plätz­chen backen. Dann kommt be­stimmt Weih­nachts­stim­mung auf und spä­tes­tens beim Aus­ste­chen ist man im Adventsmodus.

Ich backe nach dem fol­genden Rezept seit vielen Jahren. Mein Vor­schlag hat zum Einen den Vor­teil, dass man oder frau dazu nicht un­be­dingt ein Back-Profi sein muss und zum An­deren – das ist na­tür­lich die Haupt­sache – schme­cken die Plätz­chen wirk­lich lecker. Nur aus­rei­chend Zeit sollte man mit­bringen. Denn je nachdem, wie groß die Kekse aus­ge­sto­chen werden kann das Auf­tragen der ein­zelnen Schichten etwas länger dauern. Ich nehme immer re­lativ kleine Aus­stech­formen her, weil sie dann besser schme­cken und es nach „mehr“ aussieht.

Viele Spaß beim Backen und Frohe Weihnachten!

Zu­taten:
  • 150 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 2 Ei­gelbe
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Kuvertüre
  • 50 g Aprikosenmarmelade
  • Wahl­nuss­kerne
Zu­be­rei­tung:

Aus Mehl, Zucker Butter, Eigelb und einer Prise Salz einen Knet­teig her­stellen, dünn aus­rollen und Plätz­chen aus­ste­chen. Bei 200 Grad 5-10 Mi­nuten backen und dann ab­kühlen lassen.

Die Kekse dünn mit Apri­ko­sen­mar­me­lade be­strei­chen und mit einem Stück Mar­zipan be­legen. An­schlie­ßend mit Ku­ver­türe über­ziehen und mit einem Wahl­nuss­kern verzieren.

Tipp: um das Eiweiß zu ver­werten, bietet es sich an, später noch Ma­kronen zu backen.

zur Start­seite

Saa­ten­cra­cker

Saa­ten­cra­cker sind ein le­ckerer und ge­sunder Snack ba­sie­rend auf vielen ver­schie­denen Saaten und kommen in der Ver­sion mit dem Ki­cher­erb­sen­mehl sogar ohne Koh­len­hy­drate aus. Sie passen per­fekt zu einem Glas Wein oder Bier, schme­cken zu Sa­laten, mit Frisch­käse, Gu­a­ca­mole oder Pesto oder sie werden ein­fach so „weg­ge­putzt“. Unsere Chefin, Monica Nadal, war so be­geis­tert, dass sie un­be­dingt das Rezept haben wollte und damit wurde auch die Idee, Ihnen unsere Lieb­lings­le­cke­reien vor­zu­stellen, geboren.

Auf den ersten Blick denkt man sich viel­leicht, oh … das sind viele Zu­taten (üb­ri­gens er­hält­lich auch in Dro­gerie- und Bio­märkten) aber dafür ist die Zu­be­rei­tungs­zeit umso kürzer. Nur ein win­ziges Pro­blem könnte auf­tau­chen: sie sind so lecker, dass frau/man sie immer wieder backen muss.

Viel Spaß beim Backen und Snacken!

Wörn­brunn – von Ve­ro­nika Becker 
  • Für ca. 50 Stück
  • Zu­be­rei­tungs­zeit: 15 Min.
  • Back­zeit: 30 Min.
  • Pro Stück ca. 35 kcal

Zu­taten:

  • 80g Son­nen­blu­men­kerne
  • 15g Pi­ni­en­kerne
  • 80g Ki­cher­erbsen Mehl (er­satz­weise Vollkorn-Dinkelmehl)
  • 40g ge­schälte Hanfsamen
  • 40g Lein­samen
  • 10g Chia-Samen
  • 1 TL Kümmelsamen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL ge­trock­neter Thymian
  • 1 TL ge­trock­neter Rosmarin
  • 1 TL edel­süßes Paprikapulver
  • 4 EL Olivenöl

Zu­be­rei­tung

  1. Den Back­ofen auf 175° vor­heizen. Ein Back­blech mit Back­pa­pier aus­legen. Die Son­nen­blumen und Pi­ni­en­kerne grob hacken.
  2. Die ge­hackten Kerne mit Ki­cher­erb­sen­mehl, Hanf­samen, Lein­samen, Chia-Samen, Kümmel, ¼ TL Salz, ½ TL Pfeffer, Thy­mian, Ros­marin und Pa­pri­ka­pulver in einer Schüssel ver­mi­schen. Oli­venöl und 150ml Wasser da­zu­geben und alles mit den Rühr­besen des Hand­rühr­ge­räts zu einem Teig verrühren
  3. Den Teig auf das Blech geben und mit­hilfe eines Ess­löf­fels oder Teigscha­bers dünn ver­strei­chen. Den Teig 10 Min. im Ofen (Mitte) backen.
  4. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Teig­platte in Qua­drate (ca. 5 x 5 cm) schneiden. Dann die Saa­ten­cra­cker in wei­teren 20 Min. knusprig backen.
Saa­ten­cra­cker (Quelle: Hannah Frey/ Zu­cker­frei, die 40 Tage Challenge )

Viel Spaß beim Backen und bis zur nächsten Woche!

zur Start­site