Bräuche in April

Wir sind ein multinationales Team … und genießen es! Den Kontakt zu anderen Kulturen leben wir! Ostern ist ein perfektes Beispiel für Bräuche und Traditionen, von denen wir Ihnen gerne erzählen. Viel Spaß!

Ostern

Kennen Sie “Gockelholen”, oder eine “Karfreitagsratschen”? ” – Es sind jahrhundertalte Traditionen und Bräuche zu Ostern. Beim „Gockelholen“ steigen die Burschen beispielsweise zum Fenster der Angebeteten, jedoch nur, wenn sie das Jahr zuvor auch miteinander getanzt haben. Früher durfte man sich natürlich nicht erwischen lassen. Heute warten die Mädchen mit Geschenken wie Schnaps, Ostereier oder Bier. Die Ratschn ist an Ostern nicht etwa eine geschwätzige, alte Frau sondern eine hölzerne Vorrichtung, an der man durch Drehen einer Kurbel einen Riesenkrach machen kann und die Gläubigen in die Kirchen ruft. Denn laut Volksmund halten die Glocken zwischen Gründonnerstag und Auferstehungsfeier die Grabruhe des Herrn. In Sankt Maria Thalkirchen kann man die Karfreitagsratschn hören.

die Karfreitagsratschen – Wir danken dem Pfarramt Sankt Maria Thalkirchen für die freundliche Bereitstellung des Fotos.

Qingming

Auf der ganzen Welt werden um das christliche Osterfest auch andere religiöse Feierlichkeiten begangen. In China findet am 5. April das Qingming-Fest statt. Es ist das chinesische Totenfest, also äquivalent zum christlichen Allerheiligen. Es fällt auf den 106. Tag nach dem chinesischen Sonnenkalender und wird somit immer zwischen dem 4 und 6. April gefeiert. An diesem Tag gedenken die Chinesen der Vorfahren, säubern deren Gräber und legen Früchte, Essen, Blumen und andere Gaben dort ab. Es werden Gegenstände aus Papier verbrannt, um sie den Vorfahren zur Verfügung zu stellen.

Ramadan

Kurz nach Ostern beginnt am 13. April Ramadan, der Fastenmonat der Muslime. Es ist der neunte Monat im islamischen Kalender, wodurch der Beginn immer etwas „wandert“, meistens ca. 10 Tage vor. Das Fasten ist allen Muslimen vorgeschrieben, die gesund sind und das Reifestadium erreicht haben, sofern sie nicht von der Einhaltung des Fastens durch verschiedene Umstände wie eine Reise, hohes Alter, Krankheit, geistige Unzurechnungsfähigkeit oder bei Frauen durch Schwangerschaft oder Stillen abgehalten werden. Der Überlieferung nach wurde zu dieser Zeit der Koran den Menschen durch den Erzengel Gabriel an den Propheten Mohammed übergeben. Der Ramadan bedeutet nicht nur das Fasten von Essen und Trinken, sondern auch moralische und ethische Verhaltensweisen zu beachten und sich wieder darauf zu besinnen. Es lehrt den Fastenden Selbstdisziplin und Beherrschung und läutert gleichzeitig Seele und Körper und stärkt das Gottesbewusstsein.

Das Allround Service Team wünscht allen schöne Festtage!

zur Startseite

Saatencracker

Saatencracker sind ein leckerer und gesunder Snack basierend auf vielen verschiedenen Saaten und kommen in der Version mit dem Kichererbsenmehl sogar ohne Kohlenhydrate aus. Sie passen perfekt zu einem Glas Wein oder Bier, schmecken zu Salaten, mit Frischkäse, Guacamole oder Pesto oder sie werden einfach so „weggeputzt“. Unsere Chefin, Monica Nadal, war so begeistert, dass sie unbedingt das Rezept haben wollte und damit wurde auch die Idee, Ihnen unsere Lieblingsleckereien vorzustellen, geboren.

Auf den ersten Blick denkt man sich vielleicht, oh … das sind viele Zutaten (übrigens erhältlich auch in Drogerie- und Biomärkten) aber dafür ist die Zubereitungszeit umso kürzer. Nur ein winziges Problem könnte auftauchen: sie sind so lecker, dass frau/man sie immer wieder backen muss.

Viel Spaß beim Backen und Snacken!

Wörnbrunn – von Veronika Becker
  • Für ca. 50 Stück
  • Zubereitungszeit: 15 Min.
  • Backzeit: 30 Min.
  • Pro Stück ca. 35 kcal

Zutaten:

  • 80g Sonnenblumenkerne
  • 15g Pinienkerne
  • 80g Kichererbsen Mehl (ersatzweise Vollkorn-Dinkelmehl)
  • 40g geschälte Hanfsamen
  • 40g Leinsamen
  • 10g Chia-Samen
  • 1 TL Kümmelsamen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL getrockneter Rosmarin
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 4 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Sonnenblumen und Pinienkerne grob hacken.
  2. Die gehackten Kerne mit Kichererbsenmehl, Hanfsamen, Leinsamen, Chia-Samen, Kümmel, ¼ TL Salz, ½ TL Pfeffer, Thymian, Rosmarin und Paprikapulver in einer Schüssel vermischen. Olivenöl und 150ml Wasser dazugeben und alles mit den Rührbesen des Handrührgeräts zu einem Teig verrühren
  3. Den Teig auf das Blech geben und mithilfe eines Esslöffels oder Teigschabers dünn verstreichen. Den Teig 10 Min. im Ofen (Mitte) backen.
  4. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Teigplatte in Quadrate (ca. 5 x 5 cm) schneiden. Dann die Saatencracker in weiteren 20 Min. knusprig backen.
Saatencracker (Quelle: Hannah Frey/ Zuckerfrei, die 40 Tage Challenge )

Viel Spaß beim Backen und bis zur nächsten Woche!

zur Startsite

Lasst die Reise beginnen

Herbst Blues und auch noch Corona Blues?

Was tun dagegen? Wir meinen  … kochen und dabei mit Rezepten aus nah und fern kulinarisch verreisen!

Anfang Herbst trifft sich unser buntes Team immer bei Monica & Lewis Nadal zu einem geselligen Beisammensein. Dann steuern wir alle ein heimisches Gericht oder eine Spezialität aus der Heimat des Partners bei. Das ist aufgrund der COVID-Regelungen dieses Jahr leider ausgefallen … wie vielleicht bei Ihnen so manche Feier.

Wir laden Sie jetzt zu einer Rezept-Reise ein und unsere Projekt-Koordinatorinnen veröffentlichen jede Woche ihr persönliches Lieblingsrezept. Entdecken Sie auf unserer Koch-Tour Ihren Favoriten – wir freuen uns auf Ihr Feedback und natürlich auch auf ein Rezept von Ihnen. Unsere Kollegen*innen, die auch die Speisepläne und Rezepte für leckere Gerichte eines Mitarbeiter-Restaurants in München übersetzen, übernehmen die sprachliche Kulinarik.

Lassen Sie sich überraschen und kochen Sie mit!

Wir starten kommenden Mittwoch mit einem Gericht aus Mauritius!

Bis nächste Woche

Ihr Allround Service Team

zur Starseite